TEILEN

Höhen und Tiefen kennt jeder in seinem Leben. Tim Kamrad nennt sein Debütalbum mit einem Schmunzeln „Down & Up“, also gerade andersherum, als man den Spruch kennt.

Tim wird 1997 in Wuppertal geboren, wächst dann in Velbert, im Herzen des Niederbergischen Landes (NRW) auf, einer Kleinstadt die sich mit Schlössern und Beschlägen einen Namen in ganz Europa gemacht hat. Sein Vater führt ihn an die Gitarre heran und mit fünf sitzt er bereits im Unterricht. In der Grundschule schließt er sich dem Projekt „Chor in Bewegung“ an und steht bereits mit sieben auf der Bühne. Sein damaliger Grundschullehrer merkt schnell, wie die musikalische Früherziehung bei Tim auf fruchtbaren Boden trifft und motiviert ihn, sich und sein Talent auszuprobieren. Er beginnt eigene Songtexte in einer Art „Fantasie-Englisch“ zu schreiben, die sich nach dem Wechsel zum Gymnasium in eindrucksvolle englische Songs verwandeln. Ebenso ehrgeizig wie er an sich und seiner Musik feilt, hängt er sich auch in seine schulische Laufbahn und besteht sein Abi mit einem Einserdurchschnitt. Nach dem Abschluss folgte umgehend die unausweichliche Frage nach dem Berufswunsch und wie aus der Pistole geschossen erklärte Tim: „Ich will professionell Musik machen“. Da war es, das ungläubige Staunen, das süffisante Lächeln und der Ratschlag, doch erst mal was Richtiges zu lernen.

Doch Tim lässt sich nicht beirren und beginnt erste Aufnahmen für seine EP „Changes“ zu machen, verschickt Demobänder, die jedoch mit zahlreichen Absagen quittiert werden. Trotzdem verliert er nicht seine Überzeugung, investiert sein gesamtes Erspartes und bringt die EP selbst auf den Markt. Andere kauften sich ein Auto, ich produzierte und ver-öffentlichte eben meine Platte“. Dieser Mut wurde belohnt und so bekam er 2017 auch einen Plattenvertrag bei ROOF Music sowie ein professionelles Management- und Booking Team bei Contra Promotion. „Mit dem Release meiner Debüt-EP haben sich viele neue Wege und Möglichkeiten aufgetan und ich konnte Dinge tun, an die ich vorher nur im Traum gedacht habe. Ich war auf Deutschlandtour (u.a. 2016 für Lions Head als Support), hatte Fernseh-auftritte, gab Radiointerviews und schreibe auf einmal Autogramme. Musik ist das Thema, das sich die ganze Zeit um mich herum bewegt – wenn ich nicht gerade selbst Musik mache und Songs schreibe, beschäftige ich mich mit Sounds aktueller und älterer Produktionen, lese Artikel über Songwriting oder schaue einfach die weltweiten Charts durch.“

Nun erscheint am 2.3.2018 sein erstes Album mit 16 Songs, die alle von ihm selbst geschrieben wurden. Warum nennt er das Album „Down & UP“? Es ist nicht schlimm, wenn man mal hinfällt, man muss nur wieder aufstehen. Es ist mein kleiner Slogan, der sich durch die vielen Leute begründet, die mir erzählen wollten, was ich denn tun soll. Musikalisch umgesetzt mit einer großen Spannweite von Gitarren als Basis, groovigen Elemente und einem Mix aus elektronischen und Hip-Hop Sounds mit organischen Einzelheiten, ganz mein Stil.“

Unser Tipp: Als ich das Album das erste Mal mir anhörte, dachte ich, ok eine weitere amerikanische Produktion eines Boys aus sunny California. Doch welch´ Überraschung, hier singt ein Junge aus Nordrhein- Westfalen. Für 20 klingt seine Stimme sehr erwachsen. Es wechseln sich grooviger Pop, Rn´B und langsame Lovesongs miteinander ab. Einige der Tracks sind richtig Disco- tauglich und das Album muss sich sicherlich nicht hinter denen von amerikanischen Sängern dieser Musik-Richtung verstecken.

Eine ironische Komponente hat das Album mit dem letzten Song. „Laugh in my face“ ist ein „Gruß“ an alle, die nicht an seinen musikalischen Werdegang glaubten. Man bekommt für sein Geld 16 Songs, alle von Tim selbst geschrieben. Auch SUNRISE AVENUE ist auf ihn aufmerksam geworden, denn er ist Support auf der neuen Tour 2018. Ein Album, welches durchgehend Spaß macht.

Erschienen am 2.3.2018 bei ROOF Music

www.timkamrad.com

Dr. Wolf Gust

Bilder: Moritz Maibaum

Pressefoto4_Tim_KamradMoritzMaibaum_DSC1807down_and_up_Digipak_DAX122XX.indd